Trauerlieder & Trauermusik finden: Top 10 meistgespielte Songs im Überblick

5 von 5 Sternen - von 2 Lesern bewertet.

Die passende Trauermusik für eine Trauerfeier oder Beerdigung zu finden ist nicht besonders leicht, denn an sie werden einige Anforderungen gestellt. Trauermusik bzw. ein Trauerlied kann, muss aber nicht zwangsläufig traurig sein. Wichtig ist, dass Musik gewählt wird, die einen Bezug zur verstorbenen Person hat.

FUNKTION & WIRKUNG VON TRAUERMUSIK

Welche Funktion hat Trauermusik & wie wirkt sie?

Trauermusik ist ein wesentlicher Bestandteil der Bestattungskultur. Sie wird zur musikalischen und emotionalen Umrahmung einer Bestattung gespielt und kann die Angehörigen in ihrer Trauersituation unterstützen. Durch passende Lieder oder instrumentale Musikstücke können zur Beerdigung Emotionen geweckt werden, die von den Hinterbliebenen bis dahin unterdrückt oder nicht zugelassen wurden. Da Musik die Kraft besitzt, unser Inneres zu berühren und Gefühle und Erinnerungen wachzurütteln, kann sie einen wichtigen Beitrag zur Trauerverarbeitung leisten. Trauernde Menschen sind oft nicht in der Lage, ihre Empfindungen in Worte zu fassen. Doch mit dem Abspielen individuell ausgewählter Trauermusik kann das Unsagbare ausgedrückt werden – tiefe Trauer, Schmerz, Vermissen oder auch Dankbarkeit, Liebe und ewige Erinnerung. Durch eine musikalische Untermalung versinkt die Beisetzungszeremonie auch nicht in schwere Stille. Stattdessen wird ihr etwas Feierliches und Rituelles einverleibt. Durch Trauermusik kann eine ganz besondere und gefühlvolle Atmosphäre erzeugt werden, die dem Abschied von einem besonderen Menschen würdig ist.

 

Trauerlieder sind ein besonderer Ausdruck der persönlichen und würdigen Abschiednahme.

 

ZEITPUNKT ZUM ABSPIELEN VON TRAUERMUSIK

Wann kann Trauermusik abgespielt werden?

Den Zeitpunkt, wann ein Trauerlied gespielt oder vorgetragen wird, können Sie meist relativ frei wählen. Einige Zeitpunkte sind dabei üblich und werden häufig als passend empfunden. So ist beispielsweise ein klassischer Moment der Beginn einer Trauerfeier. Mit einem solchen Eingangslied werden die Trauergäste auf die Zeremonie eingestimmt. Auch während der Trauerfeier oder am Ende des Gottesdienstes bzw. der Zeremonie sind Trauerlieder üblich. Damit besinnen sich die Trauernden auf den Verstorbenen und können sich bewusst Zeit nehmen, um sich zu verabschieden. Wird ein Trauerlied am Ende der Trauerfeier abgespielt oder von einer Sängerin bzw. einem Sänger vorgetragen, schließt dieser Moment die Zeremonie ab. Doch nicht nur während der Trauerfeier kann Trauermusik passend platziert werden. In der Regel ist es auch möglich, ein Trauerlied während des Ablassens des Sargs oder der Urne abzuspielen.

 

 

TRAUERMUSIK LIVE ODER VOM TONTRÄGER

Sollte Trauermusik live oder vom Tonträger gespielt werden?

Beim Einbauen von Musik in die Trauerfeier oder in die Bestattung stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen ist es üblich, Musik vom Tonträger, also CD-Player, MP3-Player, Smartphone oder ähnliches, abzuspielen. Eine andere Möglichkeit, Musik in die Trauerfeier einzubauen, ist die Live-Interpretation der Musikstücke. Hier stehen Ihnen verschiedene Instrumente zur Verfügung, wie beispielsweise Orgel, Violine, Piano, Trompete oder Harfe. Doch auch Gesang ist bei Trauerfeiern sehr beliebt, da Emotionen hier besonders gut transportiert werden können. Ob Sie Trauermusik vom Tonträger abspielen oder Musiker die von Ihnen gewählten Trauerlieder live spielen bzw. singen, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Doch auch die Gegebenheiten vor Ort und die finanziellen Mittel spielen hierbei eine Rolle. Zuletzt sollten Sie beachten, dass sich die Abläufe zwischen einer religiösen und einer weltlichen Trauerfeier teilweise stark unterscheiden. Deshalb sollten Sie während der Planung der Trauerfeier unbedingt abklären, welche Möglichkeiten Ihnen beim Einbauen musikalischer Elemente in den Ablauf der Trauerfeier zur Verfügung stehen.

 

Harfe für Trauermusik auf Trauerfeier

Die Harfe eignet sich für Live-Musik bei der Trauerfeier.

Trauermusik vom Tonträger – Vor- & Nachteile

Der technische Fortschritt hat es möglich gemacht, Trauermusik auch vom Tonträger abspielen zu lassen. Eine Tonaufnahme bietet viele Vorteile und wird auch gerne von trauernden Angehörigen in Anspruch genommen. Ein großer Vorteil liegt in der Mobilität. Statt Musiker und Sänger zu engagieren, deren Equipment Platz braucht, kann beispielsweise ein CD-Player bequem an jedem Beisetzungsort aufgestellt und abgespielt werden. Viele entscheiden sich für Trauermusik vom Tonträger, weil auf diese Weise die Privatsphäre während der Beerdigung gesichert werden kann. Das Einladen von Live-Musikern, von fremden Personen, kann unter Umständen als Störung empfunden werden. Durch das Abspielen von Trauermusik vom Tonträger kann die Beisetzungszeremonie jedoch klein und privat gehalten werden. Allerdings müssen auch die Nachteile bedacht werden, die eine Tonaufnahme mit sich bringt. Bevor Sie sich entscheiden, ob Sie Trauermusik vom Tonträger abspielen möchten, sollten Sie sich deshalb auf jeden Fall über die Vorteile und Nachteile informieren.

 

 

Vorteile von Trauermusik vom Tonträger

Die Vorteile vom Abspielen der Trauermusik von Tonträgern sind vielfältig und deshalb entscheiden sich viele Trauernde für diese Variante. Ein großer Vorteil des Tonträgers ist, dass Sie hier die Original-Version abspielen können und keine Interpretation von anderen Künstlern in Kauf nehmen müssen. Vielen ist das besonders wichtig, da beispielsweise die Stimme des Sängers ein besonderes Highlight des Liedes ist oder die Performance bestimmte Erinnerungen hervorruft. Auch ist der Tonträger, im Gegensatz zu einer Sängerin/einem Sänger oder Musikanten, günstiger bzw. kostet Sie überhaupt nichts. Dieser Punkt ist oft entscheidend, da eine Trauerfeier an sich schon hohe Kosten verursacht und dadurch gespart werden kann. Darüber hinaus ist das Abspielen von Trauermusik über einen Tonträger flexibler, da Sie Musik von Ihrem Smartphone oder einer CD jederzeit ungeplant abspielen können, wohingegen der Auftritt von Musikern organisiert und geplant werden muss. Die Anwesenheit von „fremden“ Musikern kann außerdem die persönliche Atmosphäre einer Trauerfeier stören, wenn Sie sich in Ihrer Trauer durch andere Menschen schnell gehemmt fühlen.

 

Nachteile von Tonträgern bei Trauerfeiern

Bei Trauerliedern, die Sie von einem Tonträger abspielen möchten, ist ein großer Nachteil, dass bei den Liedern kein Interpretationsspielraum zur Verfügung steht. Der Vorteil, dass Sie Trauerlieder in der Originalversion abspielen können, hat somit auch Nachteile. Möchten Sie beispielsweise das Lied in einer reinen Instrumentalversion abspielen, ist das nur möglich, wenn Sie eine solch spezielle Version finden. Auch können Sie am Text nichts ändern, wenn Sie diesen beispielsweise lieber auf Deutsch hören möchten. Beachten sollten Sie unbedingt, dass die Lieder, die Sie während der Trauerfeier abspielen möchten, verfügbar sind. Entweder sollten Sie also eine CD mit dem Trauerlied haben oder Sie laden die jeweiligen Lieder vorher auf Ihr Smartphone. Es wäre ärgerlich, wenn Sie kurzfristig in Stress geraten, sollte die Musik aus irgendeinem Grund kurzfristig doch nicht verfügbar sein. Die technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein. So ist beispielsweise ein Lautsprecher oder ein CD-Player unbedingt notwendig, da sonst die Qualität zu schlecht ist. In einer Kirche könnte das schwierig werden, beim Bestatter oder in einem Raum für Trauerfeiern sind solche technischen Mittel meist verfügbar. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie das im Vorfeld aber mit dem Pfarrer oder Bestatter besprechen.

 

Vorteile und Nachteile von Tonträgern bei Trauermusik

Vorteile und Nachteile von Tonträgern bei Trauermusik. © Serafinum.de

 

Trauermusik live spielen lassen

Live-Musik ist immer ein besonderes Highlight und so wirkt es auch auf einer Trauerfeier oder bei einer Bestattung außergewöhnlich. Die vielen Vorteile bringen viele Hinterbliebene und Organisatoren von Trauerfeiern dazu, sich für Live-Musiker zu entscheiden, die bestimmte Lieder direkt vor Ort zum Besten geben. Doch ein Liveauftritt während einer Trauerfeier bringt auch einige Nachteile mit sich, die Sie bedenken sollten, wenn Sie sich entscheiden, ob Sie für die Beerdigung Live-Musik oder Trauermusik vom Tonträger anspielen möchten. So spielen hier nicht nur finanzielle Angelegenheiten und die Herausforderungen der Organisation eine Rolle, sondern auch emotionale Aspekte sollten dabei bedacht werden. Wägen Sie als vorher genau ab und entscheiden Sie sich erst dann, wenn Sie sich sicher sind, mit welcher Option Sie sich am wohlsten fühlen.

 

Vorteile von Live-Musik bei Trauerfeiern

Ein großer Vorteil von Live-Musik bei einer Trauerfeier ist auf jeden Fall, dass die Zeremonie dadurch individuell und persönlich wird. Wird die Musik live gespielt, können die Musiker sie so interpretieren, wie Sie das möchten. Gerade Musiker, die damit jahrelange Erfahrung aufweisen, wissen genau, wie sie die von Ihnen gewünschte Musik so rüberbringen müssen, dass Sie sich mit Ihrer Trauer auseinandersetzen können. Die meisten professionellen Musiker haben die beliebtesten Musikstücke bereits in ihrem Repertoire, sodass sie diese perfekt zum Besten geben können. Darüber hinaus können nicht nur professionelle Musiker herangezogen werden. Bei der musikalischen Untermalung der Feier können auch Familienmitglieder, Kinder, Freunde, Bekannte, Geschwister oder andere Trauernde mitwirken und die Trauerfeier so besonders persönlich gestalten. Damit erweisen Sie dem Verstorbenen eine besondere Ehre. Außerdem schafft das gemeinsame Musizieren ein Gefühl von Zusammenhalt und Verbundenheit, was Sie und alle Ihre Angehörigen bei der Trauerverarbeitung unterstützen kann.

 

Trauermusik mit Gitarre

Live gespielte Trauermusik ist persönlich & individuell.

Nachteile von Live-Musikern

Doch auch Nachteile sollten Sie bei Live-Musik für eine Trauerfeier beachten. So sind mit diesen Musikern „fremde“ Menschen bei einem intimen Moment anwesend, wodurch sich einige Trauernde gehemmt fühlen könnten. Gerade wenn die Feier im kleinen Kreis stattfindet, werden Menschen, die nicht zur Familie oder zum engsten Freundeskreis gehören, manchmal als störend empfunden. Auch sollten Sie nicht unterschätzen, dass eine Live-Band oder ein Musiker organisiert werden muss. Das kann ein langwieriger Prozess werden, da Ihnen nicht nur die Interpretation der Musik gefallen, sondern dieser auch empfangen, an seinen Platz gewiesen und bezahlt werden muss. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch bedenken, dass die Gegebenheiten vor Ort passen müssen. Das heißt, Sie brauchen Platz für einen oder mehrere Musiker, eventuell Steckdosen, Mikrofone, Lautsprecher und so weiter. Nicht zu vergessen ist außerdem, dass ein oder mehrere Musiker natürlich deutlich mehr Geld kosten. Im Vergleich zu einem Handy oder MP3-Player ist ein Live-Musiker also ein großer Posten, für welchen Sie aufkommen müssten.

 

Kosten von Live-Musikern bei einer Trauerfeier

Es gibt verschiedene Musiker und Sänger, die ihr musisches Talent für die stimmungsvolle Umrahmung einer Trauerfeier anbieten. Und das Musikangebot ist dabei so variabel wie der Preis. Wie so oft gilt auch hier, dass Qualität und Professionalität ihren Preis haben. Pauschal lassen sich hier jedoch keine Preise nennen, da die unterschiedlichen Musiker ihren Wert individuell bestimmen. Die Kostenrechnung von Live-Musikern variiert je nachdem, wen Sie engagieren – einen Solokünstler, ein Duett oder eine Musikgruppe. Die Gage von Live-Musikern bemisst sich auch daran, wie weit der Anfahrtsweg ist, wie kurzfristig der Musiker engagiert wurde und ob Lieder eventuell einstudiert werden müssen. Wenn der Künstler auf Kundenwunsch ein spezielles Musikstück einstudieren soll, wird dafür üblicherweise ein Aufpreis verlangt. Manche Künstler veranschlagen für Sonderwünsche nur 50 Euro mehr, andere legen die Aufwandskosten jedoch höher an. Wenn Sie ein Lied aus dem bereits vorhandenen Repertoire des Live-Musikers wählen, entfallen die Extrakosten natürlich. Die niedrigsten Preisangebote beginnen dann zumeist schon bei einer Summe von 200 Euro. Nach oben hin sind jedoch keine Grenzen gesetzt, sodass die Kosten auch bis auf mehrere Hundert oder auch Tausend Euro ansteigen können.

 

Vorteile und Nachteile von Livemusik bei der Trauerfeier

Vorteile und Nachteile von Livemusik bei der Trauerfeier. © Serafinum.de

PASSENDE TRAUERMUSIK FÜR DEN VERSTORBENEN WÄHLEN

Wie sollte die Trauermusik ausgesucht werden?

Die Auswahl der richtigen Trauermusik ist nicht besonders leicht und sollte von jemandem vorgenommen werden, der die verstorbene Person sehr gut kannte und den Charakter des Verstorbenen gut einschätzen kann. Denn die Trauermusik sollte sehr persönlich sein und zum Verstorbenen passen, um das Gefühl zu vermitteln, dass sich der Verstorbene genau auf diese Weise von der Welt verabschieden wollte. Eine Großmutter, die ein hohes Alter erreicht hat, würde sich beispielsweise für die eigene Trauerfeier lieber ein besonderes Musikstück ihres Lieblingskomponisten oder ein Requiem wünschen, wohingegen ein Mittvierziger, der einen Hang zur Rockmusik hatte, sich vielleicht lieber mit Metallica von der Welt verabschieden möchte. Eventuell hat die verstorbene Person bereits zu Lebzeiten geäußert, welche Musik auf der eigenen Trauerfeier gespielt werden soll. Oder aber Sie kennen das Lieblingslied des Verstorbenen – dabei muss es sich nicht einmal zwangsläufig um ein Trauerlied handeln. Es kann auch ein fröhliches Lied sein, bei welchem Sie sich mit schönen Gedanken an den Verstorbenen erinnern.

 

 

Trauermusik für die Beerdigung von Vater oder Mutter

Die Trauermusik für die eigenen Eltern auszuwählen ist deshalb eine sehr schwere Aufgabe, weil der Tod eines Elternteils oder beider Eltern an sich eine besonders schmerzhafte Sache ist. Organisieren die Kinder die Trauerfeier des Vaters oder der Mutter, machen diese sich – zusätzlich zur Trauer über den Verlust – auch noch den Druck, keinen Fehler zu machen und alles so perfekt wie möglich zu gestalten. Welche Musik für eine solche Veranstaltung gewählt werden sollte, ist deshalb sehr schwierig. Entscheiden sollten Sie hier ganz nach Ihrem Bauchgefühl: Hatte Ihr Vater oder Ihre Mutter ein Lieblingslied, dann sollte dies auf der Trauerfeier oder bei der Bestattung auf jeden Fall gespielt werden. Auch wenn Sie eine Lieblingsband oder einen gern gehörten Interpreten Ihres Elternteils kennen, sollten Sie sich für Musik desjenigen entscheiden. Sind Sie sich sehr unsicher, fragen Sie gute Freunde Ihrer Eltern oder schauen Sie sich in der Musiksammlung, in alten Schallplatten oder auf dem Computer Ihrer Eltern um. Hier werden Sie sicher fündig und entdecken den einen oder anderen Musikschatz, der sich hervorragend für die Trauerfeier eignet. Leben Ihre Großeltern oder Kindheitsfreunde Ihrer Eltern noch, können Sie auch diese befragen, welche Musik Ihr Vater oder Ihre Mutter zu Kinder- oder Jugendtagen gerne gehört hat. Solche Lieder rufen oft Erinnerungen hervor und helfen Hinterbliebenen dabei, sich zu erinnern.

 

Passende Trauerlieder für Kinder

Die Wahl der Trauermusik bei der Beerdigung eines Kindes ist eine besondere Herausforderung, da die Eltern in einer solchen Situation schwer getroffen und kaum in der Lage sind, sich um die Organisation der Trauerfeier zu kümmern, geschweige denn, die passende Musik zu wählen. Die Wahl der passenden Lieder hängt unter anderem stark vom Alter des Kindes ab. Bei einem Baby, welches noch keinen eigenen Musikgeschmack entwickeln konnte, fällt die Wahl der Trauermusik primär auf die bevorzugten Musikstücke der Eltern. Handelt es sich bei der verstorbenen Person und ein Kind, dann könnten Sie sich beispielsweise für Lieder entscheiden, die das Kind gerne gehört hat und auswendig mitsingen konnte. Dabei muss es sich ganz und gar nicht um ein Trauerlied handeln. Im Gegenteil: fröhliche Musik bringt positive Erinnerungen hervor und stellt heraus, dass es sich bei dem Verstorbenen um eine fröhliche und unbeschwerte Kinderseele handelt.

 

 

Trauermusik für die Großeltern

Wie bereits oben erwähnt, bevorzugen viele ältere Menschen, die bereits seit 80 oder 90 Jahren auf der Welt sind, dass auf ihrer Trauerfeier Musik ihrer Lieblingskomponisten gespielt wird. So sind beispielsweise Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin, Johann Pachelbel, Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozart beliebte Komponisten, die nicht nur einige beliebte Stücke, sondern auch bekannte Trauermusik hervorgebracht haben. Ist das Lebensende in Sicht, beginnen viele Menschen mit der Planung ihrer eigenen Trauerfeier. Auch Musik ist dabei oft ein großes Thema, weshalb einige Verstorbene bereits ganze Listen von Musikstücken haben, die für ihre eigene Trauerfeier infrage kommen. Idealerweise wissen Sie also schon vor dem Tod der Großeltern, welche Musik sie sich für ihre Trauerfeier wünschen. Gerade wenn Sie sich mit dem Musikstil, welchen Ihre Großeltern bevorzugen, nicht besonders gut auskennen, kann das eine große Hilfe sein. Haben Sie keine Ahnung, welche Musik sich Ihre Großeltern für ihre Abschiedszeremonie gewünscht hätten, schauen Sie sich doch in den Bereichen klassische Musik, deutsche Schlager, Kirchenlieder und alte Volkslieder um – diese Genres werden von älteren Menschen häufig bevorzugt.

 

KIRCHLICHE TRAUERMUSIK

Welche kirchlichen Trauerlieder gibt es?

Kirchliche Trauerlieder sind gerade bei christlichen Bestattungen kaum wegzudenken. Für viele Gläubige und auch Trauernde im Allgemeinen ist es ein wohltuendes Gefühl, sich mit anderen Familienangehörigen oder Freunden gemeinsam in der Kirche zu verabschieden. Dazu gehört auch, dass Hinterbliebene und Freunde zusammen der eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen, indem sie Kirchenlieder singen oder der Orgel bzw. anderen Instrumenten lauschen. Deshalb haben sich über die Jahrtausende, in denen Menschen von ihren geliebten Angehörigen Abschied nehmen mussten, auch schon viele Kirchenlieder angesammelt, die den Tod thematisieren. Hier gibt es für jeden Geschmack die passende Musik – Instrumentalstücke, einfache Melodien mit Abschiedsworten, trostspendende Lieder, die Hoffnung geben und vieles mehr. Unterschieden wird manchmal – aber nicht immer – zwischen evangelischen und katholischen Kirchenliedern.

 

Orgel für Trauermusik bei Trauerfeier

Die Orgel ist ein typisches Instrument für kirchliche Trauermusik.

Katholische Trauerlieder

Der Glaube verbindet – auch in der Trauer. Bei einer katholischen Beerdigung wird durch das gemeinsame Singen von katholischen Trauerliedern der Zusammenhalt der Beerdigungsgesellschaft gestärkt und symbolisch zum Ausdruck gebracht. Durch den Gesang der empfindsamen Kirchenworte können die eigenen Empfindungen ausgedrückt und sowohl den Hinterbliebenen als auch dem Verstorbenen vermittelt werden. Die eingängigen und leicht singbaren Texte helfen dabei, den Kummer in Worte zu fassen und sich der eigenen Trauer zu stellen. Zudem finden die Hinterbliebenen und Angehörigen innerhalb der singenden Trauergemeinde einen sicheren Rückhalt, der Trost und Kraft spendet. Im Gotteslob, dem katholischen Gesangbuch, finden sich für den traurigen Anlass einer Bestattung wunderschöne Choräle, die das Leben und den Tod, das Diesseits und das Jenseits, Trauer und Hoffnung besingen. Hier finden Sie eine Auswahl der 10 schönsten katholischen Kirchenlieder:

  1. Morgenglanz der Ewigkeit (altes GL 668)
  2. Behutsam, leise nimmst du fort
  3. Wir sind nur Gast auf Erden (neues GL 505)
  4. Jesus lebt, mit ihm auch ich (GL 336)
  5. Gott, wir vertrauen dir diesen Menschen an (GL 506)
  6. Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott (GL 453)
  7. Näher, mein Gott, zu dir (GL 502)
  8. Wohin soll ich mich wenden (GL 145)
  9. Herr, wir bitten komm und segne uns (GL 834)
  10. Gott hat mir längst einen Engel gesandt (neues GL 718)

 

Evangelische Trauerlieder

Auch bei einer evangelischen Beerdigung ist das gemeinsame Singen ein wesentlicher Bestandteil der Trauerfeier und des gemeinsamen Abschiednehmens von einem geliebten Menschen. Die Kirchenlieder fangen die Emotionen der Trauer und der Hoffnung auf und verpacken sie in einfachen Texten und stimmungsvollen Melodien. Durch diese einprägsame Rhythmik wird der Trauergesellschaft das Mitsingen erleichtert. Auf diese Weise steht nicht der eigentliche Liedtext im Vordergrund, sondern der Akt des gemeinsamen Singens und gegenseitigen Trostspendens. In den religiösen Texten werden die Themen Trauer, Sterben, Leid und Tod verarbeitet, aber auch die Hoffnung und Erlösung besungen. Durch den Rückhalt der singenden Trauergesellschaft gestärkt, ist es möglich, den eigenen Schmerz zu überwinden und dem Abschied die Schwere und Endgültigkeit nehmen. Der Stammteil der Kirchenlieder ist im evangelischen Gesangbuch festgeschrieben. Allerdings gibt es auch eine Reihe neuer evangelischer Trauerlieder, die individuell in verschiedenen Gesangbüchern regionaler Gemeinden und Landeskirchen zusammengetragen wurden. Hier finden Sie eine Auswahl der 10 beliebtesten evangelischen Trauerlieder:

  1. Oh Welt, ich muss dich lassen (EG 521)
  2. Wer nur den lieben Gott lässt walten (EG 369)
  3. Wir sind nur Gast auf Erden (EG 681:1-5 – Melodie EG 516)
  4. Jesus geh voran (EG 391)
  5. So nimm denn meine Hände (EG 376)
  6. Ach bleib mit der Gnade (EG 347)
  7. Wohl denen, die da wandeln (EG 295)
  8. Bewahre uns Gott (EG 171)
  9. Wer nur den lieben Gott lässt walten (Georg Neumark/EG 298)
  10. Die Herrlichkeit auf Erden (EG 527)

 

MODERNE TRAUERLIEDER

Welche modernen Trauerlieder gibt es?

Wer keine Lust auf altbackene Kirchenlieder hat und sich auch mit klassischer Musik nicht wirklich identifizieren kann, der greift oftmals zu modernerer Trauermusik. Auch bei jüngeren Verstorbenen wie beispielsweise Kindern oder Junggebliebenen fühlt sich moderne Musik zur Trauerfeier meist natürlicher an. Hier gibt es wohl mit die größte Auswahl an Musik, die sich für eine Trauerfeier eignet. Weltberühmte ruhige Poplieder internationaler Sänger sind genau so beliebt wie deutsche Rockballaden. Viele Trauernde finden sich in einem Lied wieder und fühlen sich durch bestimmte Musik verstanden, die sie vielleicht im Radio gehört oder online gefunden haben. Einige moderne Lieder haben sich mittlerweile schon zu echten Klassikern der Trauermusik entwickelt, da sich viele Trauernde mit den Inhalten und der Melodie identifizieren können. Hier finden Sie die beliebtesten modernen Trauerlieder im Überblick.

 

Sänger für Trauermusik

Mit morderner Trauermusik können sich viele Trauernde gut identifizieren.

Rockmusik zur Trauerfeier

Seit den 1950ern hat Rockmusik das Leben vieler Menschen geprägt und inspiriert hat. Ganze Generationen sind von dieser Musikrichtung beeinflusst wurden. Rock ist ein Musikstil, der sich ursprünglich an jüngere Generationen wendet. Es ist Musik, die von Jugendlichen für Jugendliche gemacht wird und in ihren rauen, lauten Klängen zum Anderssein und zum Aufmüpfigwerden ermutigt. Dieser Stil begeistert nicht nur die Jugend von heute, er hat auch die Jugendzeit der älteren Generationen maßgeblich geprägt. Eltern und Großeltern haben das Emporkommen der großen Rockgiganten wie Queen, Guns n‘ Roses, Led Zeppelin, AC/DC, The Rolling Stones, Aerosmith, The Beatles und vielen mehr als Zeitzeugen miterlebt. Diese Bands und Sänger haben bei vielen Menschen bleibende Eindrücke und unvergessliche Erinnerungen hinterlassen – beispielsweise der Besuch des ersten Live-Konzerts oder das Kennenlernen des Lebens- oder Ehepartners. Rock ist für die meisten nicht nur ein Musikgenre, sondern eine Lebenseinstellung. Mit einem Trauerlied aus der Rockmusik können sie deshalb dem Leben eines geliebten Menschen, der sich diesem Musik- und Lebensstil verschrieben hat, einen würdigen und angemessenen Abschied bereiten.

  1. Knockin on Heavens Door (Bob Dylan)
  2. Time to say Goodbye (Sarah Brightman)
  3. Stairway to Heaven (Led Zeppelin)
  4. Nothing else matters (Metallica)
  5. Who wants to live forever (Queen)
  6. As tears go by (The Rolling Stones)
  7. Wish you were here (Pink Floyd)
  8. These are the days of our lives (Queen)
  9. Send me an Angel (Scorpions)
  10. Let it Be (The Beatles)

 

Internationale Trauerlieder

Trauer ist eine Emotion, die auf der ganzen Welt und von jedem Menschen auf die gleiche Weise empfunden wird. Es ist ein universales Gefühl, welches zu allen Zeiten und in allen Kulturen verbreitet war und ist. Jeder kennt das Gefühl des Schmerzes nach einem Verlust. Und die Erinnerung an dieses Schmerz- und Verlustgefühl befähigt uns dazu, uns emotional in die Lage der Trauernden hineinzuversetzen und mit ihnen mitzufühlen. Aus diesem Grund können wir auch internationale Trauerlieder verstehen. Die gesungene Sprache muss uns auch gar nicht geläufig sein, denn die Gefühle der Trauer erschließen sich uns nicht auf der verbalen Ebene, sondern empathisch. Über die Stimmenlage des Sängers oder der Sängerin, über die Melodie und die Rhythmik können die tiefempfundenen Trauergefühle über alle Sprachgrenzen hinweg transportiert werden und verstanden.

  1. See you again (Wiz Khalifa feat. Charlie Puth)
  2. Never be apart (TEEKS)
  3. Lay my body down (RagnBone Man)
  4. Do not stand at my grave and weep (LEAH)
  5. Memories (Gentleman)
  6. Heavens not too far (We Three)
  7. Gone too soon (Simple Plan)
  8. The Funeral (Band of Horses)
  9. Ti Ni Gao Xing (Kay Tse)
  10. Non, je ne regrette rien (Edith Piaf)

 

Deutschsprachige Trauerlieder

In den letzten Jahren haben verschiedene Songwriter, Sänger und Bands dazu beigetragen, das Genre der deutschen Musik aufzuwerten und auch für die jüngeren Generationen attraktiv zu machen. Diese Musikrichtung hat unterschiedliche Tendenzen entwickelt, die von Balladen bis hin zu Deutschrap und Deutschrock reichen. Und auch der deutsche Schlager konnte ein Revival feiern. Gerade diese Musikrichtung, die vermeintlich nur ältere Generationen anspricht, findet bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine breite Fangemeinde. Die deutsche Musikszene ist facettenreich wie nie zu vor und schafft es, das Lebensgefühl von Jung und Alt widerzuspiegeln. So gibt es im deutschsprachigen Raum auch eine Reihe wunderschöner moderner Trauerlieder. Es werden unter anderem bekannte englische Trauerballaden gecovert und ins Deutsche übersetzt – so beispielsweise „Die Rose“ (The Rose von Bette Midler), „Zeit zu gehen“ (Time to Say Goodbye von Sarah Brightman/Con te partirò von Andrea Bocelli), „Halleluja“ (Hallelujah von Leonard Cohen) oder „Überm Regenbogen“ (Somewhere Over The Rainbow von Israel Kamakawiwo’ole). Allerdings wurden auch viele originale deutsche Trauerlieder, die das Abschiednehmen von einer geliebten Person. auf unterschiedliche Art und Weise interpretieren und besingen.

  1. Das Leben ist schön (Sarah Connor)
  2. Nur zu Besuch (Die Toten Hosen)
  3. Amoi seg ma uns wieder (Andreas Gabalier)
  4. Letzte Worte (Saltatio Mortis)
  5. Obakemma (Luca Kuglmeier)
  6. Ich lass dich frei (Sotiria)
  7. Du fehlst hier (Christina Stürmer)
  8. Gib mir mehr Himmel (Rosenstolz)
  9. Der Weg (Herbert Grönemeyer)
  10. Abschied nehmen (Xavier Naidoo)

 

Bekannte Interpreten von modernen Trauerliedern

Moderne Trauerlieder werden eigentlich nicht für kommerzielle Zwecke produziert. Einige Interpreten haben sich der Aufgabe verschrieben, auf den Zeitgeist zu antworten und zeitgemäße Songs zu komponieren, mit denen sich auch die heutigen Generationen identifizieren können. Neben Neuauflagen der Trauerlied-Klassiker haben einige Bands und Sänger auch selbst moderne Trauerlieder erschaffen. Oftmals ist die Erfahrung eines privaten Trauerfalls der Anlass für das Komponieren dieser traurigen Musikstücke. Konfrontiert mit einem persönlichen Verlust, nutzen die Künstler den Weg der Musik, um sich mit dem schmerzlichen Thema des Todes auseinanderzusetzen. Hinter den Texten und Melodien verbergen sich echte, authentische Trauergefühle, die es schaffen, bis in unser Inneres vorzudringen und uns tief zu berühren. Deshalb wird bei der Suche passender Trauerlieder gerne auf bekannte Interpreten von modernen Trauerliedern zurückgegriffen. Welche das sind, möchten wir Ihnen anschließend vorstellen.

 

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs

Trauermusik von Unheilig

Im Jahr 2010 setzt die Band Unheilig mit ihrer Hitsingle „Geboren um zu leben“ einen Meilenstein im Genre der Trauermusik. Obwohl es sich hier auch um eine Trauerballade handelt, ist dieses Trauerlied nicht von Trauer schwer. Stattdessen wird eine hoffnungsvolle Stimmung heraufbeschworen, welche das Herz der Trauernden von Kummer, Schmerz und Reue befreien soll. Der Graf, Sänger und Songwriter der Musikgruppe, wurde durch die Erfahrung eines persönlichen Trauerfalls dazu inspiriert, diesen Trauersong zu komponieren und in die Welt zu tragen. Er besingt nicht nur den Schmerz des Loslassens, sondern vor allem das Wunder des Lebens, die Kostbarkeit jeder Erinnerung und jedes gelebten Augenblicks. Unheilig hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, Trauermusik aktueller und individueller zu gestalten. Mit ausgefallenen, aber tiefsinnigen Texten, die dazu anregen, den Tod aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Der individuelle Stil der Band, welcher sich mehreren Genres zuwendet – Schlager, Pop, Rock und Neue Deutsche Härte – trifft den Nerv der Zeit und spricht Menschen aller Altersgruppen an. Das Lied „Geboren um zu leben“ galt lange Jahre als der moderne deutsche Trauersong überhaupt und auch noch heute ist es eine beliebte Musikwahl für eine Beisetzung. Allerdings hat die Band auch noch andere Lieder veröffentlicht, die sich mit den Themen Abschied, Erinnerung und Verlust beschäftigen. So beispielsweise die Lieder „So wie du warst“, „An deiner Seite“, „Ich würd dich gern besuchen“ und „Mein Stern“.

 

 

Helene Fischer als Sängerin von Trauerliedern

Helene Fischer ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands. Durch unzählige Hitsingles und Best of Alben hat sie sich in den letzten Jahren den Titel der Schlagerkönigin gesichert und verteidigt diesen immer wieder durch ihre musikalischen Erfolge. Obwohl ihre Musikrichtung einfachheitshalber in die Genre Schlager und Pop eingeordnet wird, lässt sich ihre Musik nicht allein auf diese Tendenzen einschränken. Ganz im Sinne des modernen Strebens nach Individualität, Originalität und Vielfalt, vereint die Erfolgssängerin verschiedene Musikrichtungen und kreiert so ihren ganz eignen Stil. Dieser findet nicht nur bei älteren Menschen eine begeisterte Anhängerschaft, auch innerhalb der jüngeren Generationen hat sich eine treue Fangemeinde etabliert. Ihre Berühmtheit basiert auf ihrem hohen Einfühlungsvermögen, welches sich in der breiten Themenwahl ihrer Songs widerspiegelt. In Helene Fischers Liederrepertoire finden sich neben rockigen, schnellen Songs, die sich der Lebensfreude, der Liebe und Freiheit widmen, auch langsame und gefühlvolle Balladen. Ihr hohes Maß an Empathie zeigt sich auch und besonders in ihren Trauerliedern. In diesen schafft sie es ohne aufwendige musikalische Begleitung und alleine mit der Kraft ihrer Stimme, eine ergreifende Atmosphäre zu kreieren. Zu Helene Fischers bekanntesten Trauerliedern zählen „Die Rose“, die deutsche Cover-Version von Bette Midlers „The Rose“, sowie eigenständige Liedproduktionen wie „Gib mir deine Hand“ und „Weil Liebe nie zerbricht“.

 

Trauersängerin Lila

Lila, alias Carolin Rohrbach, ist eine Sängerin aus München, die nicht durch eigene Songproduktion bekannt geworden ist, sondern sich auf das Covern von klassischen und modernen Liedern spezialisiert hat. Ihre Liedersammlung umfasst Songs, die zu verschiedenen Anlässen passend sind – so auch für Trauerfeiern. Sie lässt sich auch als Live-Sängerin für Trauergottesdienste und Beerdigungen engagieren. Ihr Bestreben liegt darin, ihre gefühlvolle Stimme für einen besonderen Abschied einzusetzen und dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Zudem möchte Sie durch ihren gefühlvollen Gesang den Hinterbliebenen während ihres Abschiednehmens Trost spenden und ihre Stimme dazu nutzen, die Worte und Empfindungen auszudrücken, die die Angehörigen vielleicht nicht selbst aussprechen können. Ihr Angebot an Trauerliedern umfasst unter anderem:

  • Die Rose (englisches Original: „The Rose“ von Bette Midler)
  • Der Weg (Original von Herbert Grönemeyer Cover)
  • Mögen Engel dich begleiten
  • Die letzte Rose (aus der Oper „Martha“)
  • So wie du warst (Original von Unheilig)
  • Lass nun ruhig los das Ruder (Original von Reinhard Mey)
  • Der Himmel trägt dein Licht (englisches Original: Love can build a bridge von Cher/The Judds)
  • Eiserner Steg (Original von Philipp Poisel)

 

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs

 

KLASSISCHE TRAUERMUSIK

Welche klassische Trauermusik gibt es?

Klassische Trauermusik eignet sich nicht nur für die Beerdigung von älteren Verstorbenen. Denn Musik, die von großen Komponisten der Geschichte verfasst wurde, ist zeitlos und hilft bei der Trauerverarbeitung jeder Generation. Dennoch ist die klassische Musik bei älteren Menschen gegenwärtiger als bei jüngeren. Deshalb wünschen sich beispielsweise einige ältere Leute vor ihrem Tod, dass ein bestimmtes Stück gespielt wird. Für andere wird gerne deren Lieblingsstück oder ein Werk des Lieblingskomponisten gespielt. Besonders bekannte Komponisten von Musik, die gerne als Trauermusik genutzt wird, sind beispielsweise Bach, Händel, Mozart oder Beethoven. Doch diese Komponisten sind noch längst nicht alles, was die Musikgeschichte zu bieten hat. Ein bisschen Graben und Recherchieren lohnt sich, denn oft verstecken sich auf alten Platten oder CDs der verstorbenen Oma oder des verstorbenen Opas Lieder, die sich als perfekt für eine harmonische Trauerfeier eignen. Welche klassischen Musikstücke besonders beliebt sind, haben wir hier kurz zusammengefasst:

  1. Air/ Suite No.3 in D BMW 1068 (Johann Sebastian Bach)
  2. Friedhofsquartett/Streichquartett D-Dur Hob III: 79
  3. Mondscheinsonate (Johann Sebastian Bach)
  4. Largo (Georg Friedrich Händel)
  5. Ave Maria/Ellens dritter Gesang (Franz Schubert)
  6. Lacrimosa – Requiem (Wolfgang Amadeus Mozart)
  7. Träumerei (Robert Schuhmann)
  8. Trauergesang (Felix Mendelssohn Bartholdy)
  9. Adagio for Strings (Samuel Barber)
  10. Jesus bleibt meine Freude (Johann Sebastian Bach)

 

Bekannte Komponisten von klassischer Trauermusik

Klassische Kompositionen haben Tod und Trauer oftmals schon selbst als Thema. Allerdings wurden viele klassische Musikstücke erst durch das wiederholte Spielen auf Trauerfeiern und Beerdigungen zur Trauermusik. Obwohl ursprünglich gar nicht für diesen Zweck gedacht, wurden und werden klassischen Instrumentalstücke gerne bei Staatsbegräbnissen oder großen öffentlichen Trauerfeiern gespielt. Durch den wiederholten Musikwunsch haben sich bestimmte Kompositionen dann zu Klassikern in der Trauermusik entwickelt, die bis oft und gerne zur musikalischen Untermalung von Beisetzungen und Trauergottesdiensten gewünscht werden. Johann Sebastian Bachs „Air“, der zweite Satz seiner Orchestersuite Nr. 3 in D-Dur, ist eines seiner bekanntesten beliebtesten Musikstücke. Es ist eine leichte und melodiöse Komposition, die besinnlich, befreiend und nicht bedrückend klingt. Dieses Stück wird gerne gewählt, da es der ganzen Trauerfeier die Atmosphäre eines würdigen und reuelosen Abschiednehmens verleiht. Die andächtige Melodie verleitet dazu, ruhig in sich zu kehren und im Stillen an den Verstorbenen zu gedenken. Auch Antonio Vivaldis „Die 4 Jahreszeiten“ ist eine beliebte Musikwahl auf Trauerfeiern. Hier handelt es sich ebenfalls um eine leichte Komposition, die nicht die Tragik des Anlasses betont, sondern dem Verstorbenen einen ehrvollen Abschied ermöglichen soll. In den Klängen seriös, würdevoll und entlastend, soll es den Hinterbliebenen ermöglicht werden, eine geliebte Person ohne Reue gehen zu lassen und im Leben voranzuschreiten. Georg Friedrich Händel zählt auch zu den bekanntesten Komponisten der Musikgeschichte, der mit „Largo“, einer Arie aus der Oper Xerxes, ein weiteres klassisches Trauerlied beisteuert. Das ruhige und bedächtige Instrumentalstück wird traditionell bei der Eröffnung einer Begräbnisfeier gespielt. Die sanften und bedächtigen Klänge der Streichinstrumente und angenehmen Flötentöne geleiten die Trauergemeinde ruhig, beständig und tröstend durch den tragischen Anlass.

 

AUßERGEWÖHNLICHE TRAUERMUSIK

Welche außergewöhnlichen Trauerlieder gibt es?

Trauermusik ist etwas sehr Individuelles, deshalb ist der Begriff „außergewöhnlich“ nicht ganz treffend. Denn Musik, die für den einen normal ist, empfindet der andere als unmöglich und Lieder, die der eine zu Lebzeiten tagtäglich gehört hat, sind für den anderen vollkommen unbekannt. Dennoch gibt es Lieder, die bei vielen Menschen sehr beliebt sind und oft bei Trauerfeiern gespielt werden, wohingegen andere Lieder, Interpreten oder Genres bei Beerdigungen weniger oft zum Einsatz kommen. Gerade wenn es sich nicht um Balladen, also um ruhige Musikstücke handelt, sondern beispielsweise in Richtung Rock, Elektro, Ska oder ähnliches geht, wirkt das für die meisten Hinterbliebenen nicht angemessen. Doch war der Verstorbene eine Person, die eine Leidenschaft für einen bestimmten Musikstil hatte oder großer Fan einer bestimmten Band war, sollten Sie in Erwägung ziehen, eines dieser Lieder auf der Trauerfeier zu spielen. Handelt es sich bei dem Lieblingslied des Verstorbenen beispielsweise um ein eher fröhliches oder schnelles Lied, kann das auch schöne Erinnerungen hervorrufen und dem ein oder anderen Trauernden ein Lächeln ins Gesicht zaubern, weil der Geist des Verstorbenen dadurch anwesend zu sein scheint. Welche besonderen Lieder für eine Trauerfeier geeignet sein könnten, zeigen wir Ihnen in der folgenden Liste:

  1. Ill Be Missing You (Puff Daddy feat. Faith Evans)
  2. Dont Fear the Reaper (Blue Oyster Cult)
  3. Euch zum Geleit (Schandmaul)
  4. An Tagen wie diesen (Die Toten Hosen)
  5. Trauerfeier Lied (Alligatoah)
  6. Heaven (Avicii)
  7. Nur die Besten sterben jung (Böhse Onkelz)
  8. Til We Die (Slipknot)
  9. Nebel (Rammstein)
  10. Highway To Hell (AC/DC)

 

TRAUERMUSIK: INSTRUMENTAL ODER ZUM MITSINGEN

Eignen sich Instrumental-Stücke oder Trauerlieder zum Mitsingen besser?

Die vielen verschiedenen Arten von Trauermusik bieten nicht nur unterschiedlichste Stile, sondern unterscheiden sich auch dadurch, ob sie mit einem Liedtext versehen sind oder nicht. Die Meinungen gehen hier auseinander: Während die einen gerne Text mögen, in welchem ihre Gefühle zum Ausdruck kommen, bevorzugen andere Musikstücke ohne Text, um sich voll und ganz auf ihre persönliche Trauer zu konzentrieren. Häufig – aber nicht immer – sind Trauerlieder mit Text modern oder kirchlich, wohingegen Trauermusik ohne Text oftmals klassische Stücke bekannter Komponisten sind oder kirchliche Instrumentalmusik ist. Die Vor- und Nachteile von Liedern mit und ohne Text sollen Ihnen an dieser Stelle aber lediglich eine Präferenz geben, denn letztendlich entscheidet Ihr Gefühl, welche Musik am besten geeignet ist, um von Ihrem geliebten Angehörigen Abschied zu nehmen.

 

Mit Trauermusik kann die Trauerfeier mit einer besonderen, emotionalen Atmosphäre aufgeladen werden.

 

Vor- & Nachteile von Instrumental-Trauermusik

Instrumentalmusik bietet auf Trauerfeiern oder Bestattungen einige Vorteile gegenüber Musik mit Text, kann aber auch Nachteile mit sich bringen. Ein großer Nachteil ist beispielsweise, dass in diesen Musikstücken kein Text vorhanden ist, der die Gefühle der Trauernden zum Ausdruck bringt. Oft fehlen Trauernden die richtigen Worte, fühlen sich durch Musik aber verstanden. Doch für andere ist dieser Aspekt der größte Vorteil an Instrumental-Trauermusik. Trauerlieder ohne Text geben jedem Trauernden nämlich genügend Freiraum, um sich für sich selbst mit der Trauer auseinanderzusetzen und im Inneren die Gefühle, die gerade in einem vorgehen, zu definieren. Ist kein Text vorhanden, stören auch keine fremden Worte bei der eigenen Trauer. Da Instrumental-Musikstücke oft klassisch sind, ist es Geschmackssache, ob Sie diese Musik bevorzugen oder nicht. Ziehen Sie ein modernes Lied vor, ist es oft eine Herausforderung, eine geeignete Instrumentalversion des Liedes zu finden. Hier bietet sich Live-Musik – beispielsweise von einer Orgel, einem Piano, einer Trompete oder einer Violine – an, denn diese Instrumente können Gefühle auch ohne Text vorsichtig rüberbringen, ohne Sie damit zu erschlagen.

 

Vor- & Nachteile von Trauerliedern zum Mitsingen

Auch Trauermusik mit Text bietet einige Vor-, aber auch Nachteile. Einige davon wurden im oberen Abschnitt bereits angeschnitten. Jedoch verfügen auch viele Lieder mit Text über Passagen, mit welchen sich Hinterbliebene nicht identifizieren können. Ein Musikstück zu finden, das auch inhaltlich perfekt zur persönlichen Situation passt, ist besonders schwierig. Auch ein klassisches Musikstück mit Text ist schwierig zu finden, da dieser altbacken wirken kann und Ausdrücke bietet, die längst nicht mehr zeitgemäß sind. Doch abgesehen von den Problemen ein geeignetes Trauerlied zu finden, haben Trauerlieder auch einige Vorteile zu bieten. So ist es ein großer Vorteil, dass Liedtexte Gefühle ausdrücken können, die für viele Trauernde nicht greifbar sind. Egal ob moderne, klassische oder kirchliche Lieder – die Worte anderer können hilfreich sein, die eigenen Gefühle zu verstehen und auszudrücken. Gerade bei Liedern der evangelischen oder katholischen Kirche spenden Texte über Gott, den Himmel und den Glauben besonders viel Trost und beruhigen Trauernde, die ihrer Gefühle nicht richtig Herr werden können. Außerdem schaffen es Trauerlieder, die über Text verfügen, zum Mitsingen und gemeinsamen Trauern einzuladen. Dieses Ritual fühlt sich für viele Trauernde nach Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit an. Dieses Gefühl ist – gerade in Trauerphasen – besonders wichtig.

 

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs

BELIEBTE INSTRUMENTE FÜR TRAUERLIEDER

Welche Instrumente eignen sich für Trauermusik?

Trauermusik kann mit einem oder mehreren Instrumenten musiziert werden. Wenn verschiedene Musikinstrumente zum Einsatz kommen, sollten diese jedoch gut miteinander harmonieren, sodass die Stimmung des gewünschten Liedes bestmöglich übermittelt werden kann. Für eine optimale Akustik ist es oftmals notwendig, Mikrofone und Lautsprecher aufzustellen. Durch diese technischen Hilfsmittel ist es möglich, die Lautstärke der Musik angemessen und konstant zu halten. Allerdings kann nicht bei jedem Bestattungsort auf diese technische Unterstützung zurückgegriffen werden. Gerade bei einer Bestattung im Freien sind Stromanschlüsse für Mikrofone oder Verstärker oft nicht vorhanden, sodass in diesem Fall eher auf kleinere Akustikinstrumente zurückgegriffen wird, da sich diese auch einfacher transportieren lassen. Alternativ kann jedoch auch eine Tonaufnahme abgespielt werden. Trauerlieder werden üblicher Weise auf akustischen Instrumenten gespielt. Bei modernen Trauerliedern kann zwar auch auf elektronische Musikinstrumente, zum Beispiel eine E-Gitarre oder ein Keyboard, zurückgegriffen werden, allerdings ist dies eher die Ausnahme. Nicht selten werden Trauermusiker sogar darum gebeten, die Melodie des gewünschten modernen Trauerliedes so umzuschreiben, dass sie sich auf klassischen Instrumenten spielen lässt. Akustische Klänge erscheinen vielen Angehörigen melodischer und dem Anlass einer Beisetzung angemessener. Damit ein Trauerlied seine emotionale Wirkung in Gänze entfalten kann, ist nicht nur ein professioneller Musiker und Sänger nötig, sondern vor allem die richtige Wahl der Musikinstrumente. Ja nachdem, welches Lied gespielt und was für eine Atmosphäre erzeugt werden soll, eignen sich bestimmte Instrumente besser für die gewünschte Trauermusik. Hier erfahren Sie, welche Instrumente sich am besten für Trauermusik eignen und welche Instrumentalklänge sich am besten mit einander kombinieren lassen.

 

Instrumente für die Trauermusik

Instrumente für die Trauermusik. © Serafinum.de

 

Trompete für Trauermusik

Trompeten werden gerne für Trauermusik genutzt, da sich dieses Instrument problemlos transportieren lässt. Zudem kann es allein oder auch in Kombination mit anderen Instrumenten zum Einsatz kommen. Trompetenmusik wird auf Trauerfeiern gerne durch die sanften Melodien einer Geige, aber auch durch Klavier- und Orgelmusik begleitet. Trompetenmusik stellt für viele Angehörigen eine optimale musikalische Umrahmung der Beisetzung dar, die ihre Klänge als würdevoll und stolz empfunden werden. Mit dieser instrumentalen Begleitung am Grab oder während der Trauerfeier, kann einer geliebten Person eine ehrenvolle Verabschiedung ermöglicht werden. Trompeten werden gerne verwendet, um Choräle erklinge zu lassen – zu Beispiel „Näher mein Gott zu Dir“, „Über den Sternen“ oder „Wie sie so sanft ruhen“. Allerdings können auch Melodien bekannter Trauerlieder mit Trompeten gespielt werden. Beliebte Musikwünsche sind beispielsweise “Il Silenzio” von Nini Rosso, „Ave Maria“ Franz Schubert, „Lass mir die Tränen“ von Georg Friedrich Händel, „You Raise Me Up“ von Rolf Loveland und Brendan Graham oder auch „Ich hatt‘ einen Kameraden“ von Ludwig Uhland.

 

Trompete für Trauermusik

Trompeten eignen sich bei Trauermusik, um Choräle erklingen zu lassen.

Panflöte für Trauermusik

Die Panflöte ist als Instrument für Trauermusik vielleicht etwas unüblich, allerdings lassen sich mit diesem Instrument unterschiedliche Trauerlieder neu interpretieren. Sowohl Klassiker der Trauermusik als auch moderne Trauerlieder erhalten, gespielt auf einer Panflöte, einen ganz neuen Klang. Die Töne einer Panflöte sind hoch, leicht und melodisch. Sie nehmen dem traurigen Anlass einer Beisetzung die Schwere und vermitteln den Angehörigen stattdessen Trost und Hoffnung. Aus diesem Grund wird eine Panflöte auch gerne als musikalische Untermalung von Kinderbeerdigungen gewünscht. Aber auch, wenn bekannt ist, dass der Verstorbene ein naturliebender Mensch war, ist die Wahl einer Panflöte für die Trauermusik optimal. Die Melodien der Längsflöte sind idyllisch und beruhigend, Eigenschaften, die das Wesen der Natur wiederspiegeln. Eine Panflöte kann jedoch nicht nur als Soloinstrument, sondern auch mit Begleitinstrumenten, beispielsweise durch eine Trompete zum Einsatz kommen. Im Anschluss haben wir eine kleine Auswahl beliebter Musikstücke zusammengestellt, die sich mit einer Panflöte spielen lassen:

  • Schlafe mein Prinzchen, schlaf ein (von Johann Friedrich Anton)
  • Einsamer Hirte (von James Last)
  • Pan Serenade (von Edward Simoni)
  • Wie ein Flügelschlag (von Edward Simonis)
  • Melodie des Herzens (von Ulrich Herkenhoff)

 

Orgel, Klavier & Keyboard für Trauermusik

Bei kirchlichen Beisetzungen können auch größerer Instrumente zum Einsatz kommen. Traditionell wird hier auf Orgelmusik zurückgegriffen, da in den meisten Kirchen sowohl das Instrument als auch ein Orgelspieler zur Verfügung stehen. Durch die speziellen Klänge der Orgelpfeifen kommen klassische Trauerlieder und Musikstücke besonders gut zur Geltung und verleihen der Beisetzung und dem Abschied von einem geliebten Menschen etwas Würdevolles und Zeremonielles. Oft gewünschte Werke sind beispielsweise „Pie Jesu“ aus Fraurés Requiem, „Mit Fried und Freud ich fahr dahin“ von Johannes Brahms oder „Ave verum“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Da die Orgelklänge allerdings etwas tiefer sind und für eine emotionsschwere Atmosphäre sorgen, wird die Orgel oft durch begleitende Instrumente unterstützt. Gitarren, Geigen oder Trompeten setzen der Orgelmusik schöne Kontraste entgegen und verleihen der musikalischen Untermalung etwas Leichtigkeit.

 

Trauermusik mit Klavier

Neben Orgelmusik sind auch Klavier & Keyboard beliebte Instrumente für Trauermusik.

Wem Orgelmusik jedoch zu tief oder bedrückend erscheint, kann sich alternativ auch für Klaviermusik entscheiden. Ein Klavier kann höhere Töne als eine Orgel erzielen und Trauermusik auf einer ganz anderen Stimmungsebene erzeugen. Allerdings sollten Sie beachten, dass nicht in jeder Kirche ein Klavier zur Verfügung steht und so ein großes Instrument auch nicht so ohne weiteres für den Anlass einer Beerdigung bestellt werden kann. Alternativ kann in diesem Fall auch auf ein Keyboard zurückgegriffen werden. Diese können leichter von den engagierten Musikern und Sängern transportiert und flexibel aufgestellt werden. Die einzige Voraussetzung für den Einsatz dieses elektronischen Instruments ist das Vorhandensein eines Stromanschlusses am Bestattungsort. Mit einem Klavier oder Keyboard können sowohl klassische als auch moderne Trauerlieder, langsame und schnelle Melodien gespielt werden. Die flexiblen Spielarten machen es möglich, individuelle Musikwünsche zu erfüllen.

 

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs

 

Harfe für Trauermusik

Mit den sanften und melodiösen Klängen einer Harfe kann eine ganz besondere Form der Trauermusik erzeugt werden. Harfenmusik ist sehr gefühlvoll und schafft eine friedliche Atmosphäre. Die besinnlichen Melodien eines Harfenspiels werden als besonders einfühlsam und unaufdringlich wahrgenommen. Sie wirken wie Balsam, der sich beruhigend über die trauernden Herzen der Angehörigen legt. Auf diese Weise geerdet wird den Hinterbliebenen ein stilles und persönliches Abschiednehmen von einer geliebten Person ermöglicht. Auf einer Harfe lassen sich sowohl religiöse als auch klassische und moderne Musikstücke spielen, sodass den Trauernden ein breites Sortiment an Trauerliedern zu Auswahl steht. Außerdem lässt sich eine Harfe mobil einsetzen. So kann die Beerdigung, egal ob in Form einer kirchlichen Beisetzung, als Trauerfeier im Bestattungsinstitut oder als Bestattungszeremonie direkt am Grab, live mit Harfenmusik begleitet werden.

 

Violine & Cello für Trauermusik

Mit einer Geige bzw. einer Violine lassen sich ganz außergewöhnliche und zutiefst emotionale Effekte erzeugen. Sie können sehnsüchtige und nostalgische Melodien erzeugen, die vergangene Erinnerungen wachrufen. Allerdings können mit diesen Streichinstrumenten auch Klassiker neu interpretiert werden. Ein bekanntes Beispiel für diese moderne Spielart ist der deutsche Geigenspieler David Garret. Dieser hat beispielsweise „Air“ von Johann Sebastian Bach, aber auch moderne Trauerlieder, wie zum Beispiel „Who Wants to Live Forever“ von Queen, neu aufgelegt. Violinen lassen sich flexibel einsetzen, sowohl solo als auch im Streichduo oder im Streichquartett. Zudem sind sie eine beliebte Wahl für Live-Trauermusik direkt am Bestattungsort. Die handlichen Instrumente lassen sich leicht transportieren und können unabhängig von den räumlichen Gegebenheiten zum Einsatz kommen. So ist es auch möglich, die Beisetzungszeremonie direkt am Grab musikalisch mit Geigenklängen zu untermalen. Die hohen Töne einer Violine werden gerne mit den tieferen Klängen eines Cellos kombiniert, da sich die unterschiedlichen Tonlagen der Streicher optimal ergänzen. Allerdings kann die Geigenmusik auch durch andere Instrumente, zum Beispiel durch ein Klavier oder durch Trompeten, begleitet werden.

 

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs

 

Akkordeon für Trauermusik

Das Akkordeon gehört weltweit zu den beliebtesten Instrumenten, da es so vielseitig einsetzbar ist. Obwohl es für viele den Ruf innehat, nur als Instrument für unterhaltsame Kinder- und Volksmusik geeignet zu sein, ist das Handzugsinstrument auch für das Musizieren von Trauermusik optimal geeignet. Neben Ziehharmonika und Handklavier wird das Akkordeon auch als Ziehorgel oder Handorgel bezeichnet. Und tatsächlich lassen sich viele Orgelstücke und beliebte Trauerlieder wunderbar auf einem Akkordeon spielen. Aus diesem Grund kommen die tiefen und bedächtigen Klänge eines Akkordeons auch optimal in sakralen Räumen zur Geltung. Im Gegensatz zu einer Orgel kann dieses tragbare Instrument mobil eingesetzt werden. So ist es auch außerhalb einer kirchlichen Bestattung, beispielsweise in Trauerhallen von Bestattungsinstituten oder an anderen Beisetzungsorten, möglich, die Trauerfeier mit würdevollen musikalischen Klängen zu begleiten.

 

Gitarre für Trauermusik

Die Gitarre zählt mit zu den beliebtesten Soloinstrumenten, die für das Musizieren von Trauerliedern verwendet werden. Da das Zupfinstrument relativ klein und handlich ist, kann es zudem flexibel eingesetzt werden. Mit einer Gitarre kann ganz unterschiedliche Trauermusik gespielt werden – sowohl langsame und emotionale Balladen, aber auch schnelle und rockige Songs. Je nach Musikwunsch kann Beisetzung mit akustischen oder elektronischen Klängen untermalt werden. Gerade wenn der Verstorbene ein bekennender Fan von Rock-, Pop- oder Punkmusik war, ist es schön, wenn das gewünschte Lied in der originalen, rockigen Version gespielt werden kann. In diesem Fall sollten Sie sich jedoch im Voraus informieren, ob am Beisetzungsort die Möglichkeiten gegeben sind, um eine E-Gitarre inklusive Lautsprecher aufzustellen. Moderne Trauerlieder können jedoch auch mit einer Akustikgitarre gespielt werden. Diese benötigt, abgesehen von einem Mikrofon für den Musiker und Sänger, keine weiteren technischen Hilfsmittel und kann sowohl klassische als auch zeitgemäße Trauerlieder wirkungsvoll musizieren. Mit einer Gitarre als musikalischer Begleitung ist eine individuelle Songauswahl möglich, sodass dem Verstorbenen ein unvergesslicher und persönlicher Abschied bereitet werden kann.

 

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs

 

TOP10 DER BELIEBTESTEN TRAUERLIEDER

Welches sind die beliebtesten Trauerlieder?

Bei den Trauerliedern gibt es einige Titel, die ganz besonders oft gewünscht werden und sozusagen die „Hitliste“ innerhalb der Trauermusik verkörpern. Dies mag sicherlich zu einem großen Teil daran liegen, dass diese Lieder sehr populär sind und von bekannten Künstlern komponiert und/oder gesungen wurden. Aber dies allein begründet nicht ihre Beliebtheit. Bestimmte Lieder sprechen einfach zu den Seelen und Herzen der trauernden Angehörigen – und dies seit Jahren, Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten. Zu den beliebtesten Trauerliedern zählen nämlich nicht nur internationale Songs, die das Trauern um einen geliebten Menschen thematisieren, sondern auch klassische Musikstücke, die in ihren gefühlvollen Instrumentalklängen die Menschheit über viele Epochen und Kulturen hinweg berührt haben. Im Anschluss haben wir eine Übersicht der 10 beliebtesten Trauerlieder für Sie zusammengestellt.

  1. Time to Say Goodbye (Andrea Bocelli feat. Sarah Brightman)
  2. Tears in Heaven (von Eric Clapton)
  3. The Rose (Original von Bette Midler oder in Deutsch gesungen von Helene Fischer)
  4. Hallelujah (Original von Leonard Cohen)
  5. Only Time (von Enya)
  6. Amazing Grace (Original von John Newton oder gesungen von Pentatonix)
  7. Candle in the Wind (von Elton John)
  8. My Way (von Frank Sinatra)
  9. Ave Maria (von Franz Schubert)
  10. Somewhere Over the Rainbow (von Israel Kamakawiwo´ole)

 

ZUSAMMENFASSUNG

Welche Lieder eignen sich am besten als Trauermusik?

Trauerlieder sind ein wesentlicher Bestandteil von Bestattungen. Sie sind eine Geste der persönlichen Abschiednahme oder der Erinnerung an einen geliebten Menschen. Aus diesem Grund können auch keine pauschalen Aussagen getroffen werden, welche Lieder sich am besten für Trauermusik eignen. Die musikalische Begleitung einer Trauerfeier sollte immer individuell ausgesucht werden. Es bieten sich beispielsweise Lieder an, die die Gefühle der Angehörigen am besten verdeutlichen. Dies können leichte und heitere Musikstücke sein, die Dankbarkeit, Liebe und Zuversicht ausdrücken sowie Trost und Hoffnung spenden. Es gibt jedoch auch tieftraurige Melodien und Trauermärsche, die in ihren emotionsschweren Klängen die starke Betroffenheit der Angehörigen darstellen. Andererseits kann die Trauermusik auch entsprechend dem Musikgeschmack des Verstorbenen ausgewählt werden. Auf diese Weise kann einer geliebten Person ein würdiger und persönlicher Abschied bereitet werden.

 

Bildquelle: ©Sussex Media – Stock.adobe.com

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00 von 5 Sternen

Wie gefällt Ihnen Serafinum.de?
Geben Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.

Loading...

Zahlweise

Häufige Fragen

⛪ Wann wird Trauermusik gespielt?

Den Zeitpunkt für das Abspielen Trauermusik können Sie selbst bestimmen. Üblicherweise wird sie jedoch zum Beginn und zum Ende der Bestattungszeremonie angestimmt. Um die trauernden Gäste auf das Gedenken an den Verstorben einzustimmen, wird zum Beginn der Beerdigung in der Regel ein Instrumentalstück gewählt. Dieses setzt ein behutsames Signal, dass die Zeremonie offiziell beginnt. Auch während der Trauerfeier ist es möglich, musikalische Stücke einzuspielen, beispielsweise zwischen den Abschnitten einer Trauerrede oder wenn die Redner wechseln. Und bei einer Beerdigung ohne Redner können sich die Angehörigen im Stillen, begleitet von leisen Trauermelodien, vom Verstorbenen verabschieden. Zum Ende der Zeremonie hin, wenn der Sarg oder die Urne in das Grab abgelassen wird, besteht die letzte Gelegenheit, dem geliebten Menschen ein Abschiedslied zu widmen.

Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

🎵 Welche sind die beliebtesten Trauerlieder?

Hier haben wir eine Auflistung der zehn beliebtesten Trauerlieder für Sie zusammengetragen:

  1. Time to Say Goodbye (Andrea Boticelli feat. Sarah Brightman)
  2. Tears in Heaven (Eric Clapton)
  3. The Rose (Original von Bette Midler oder gesungen von Helene Fischer)
  4. Hallelujah (Original von Leonard Cohen)
  5. Only Time (Enya)
  6. Amazing Grace (Original von John Newton oder gesungen von Pentatonix)
  7. Candle in the Wind (Elton John)
  8. Danny Boy (Original von Frederic Weatherly oder gesungen von Celtic Woman)
  9. Ave Maria (Franz Schubert)
  10. Somewhere Over the Rainbow (Israel Kamakawiwo´ole)

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

🎹 Welche Instrumente eignen sich für Trauermusik?

Für Trauermusik werden eher kleinere Akustikinstrumente verwendet, sodass auf Wunsch Trauerlieder live und direkt vor Ort während der Beisetzungszeremonie gespielt werden können. Beim Musizieren von Trauermusik kommen folgende Instrumente am häufigsten zum Einsatz:

  • Trompete
  • Panflöte
  • Orgel
  • Klavier oder Keyboard
  • Harfe
  • Violine und Cello
  • Akkordeon
  • Gitarre

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

🎧 Welche rockigen Trauerlieder gibt es?

Zu den rockigen Trauerliedern zählen vor allem solche Trauerlieder, die von großen Rockbands und Rocksängern des letzten Jahrhunderts verfasst wurden. Hier haben wir die beliebtesten Rocklieder für Trauerfeiern zusammengetragen:

  1. Knockin‘ on Heaven’s Door (von Bob Dylan)
  2. Time to Say Goodbye (von Sarah Brightman)
  3. Stairway to Heaven (von Led Zeppelin)
  4. Nothing else matters (von Metallica)
  5. Who Wants to Live Forever (von Queen)
  6. As Tears Go By (von The Rolling Stones)
  7. Wish You Were Here (von Pink Floyd)
  8. These Are the Days of Our Lives (von Queen)
  9. Send Me an Angel (von Scorpions)
  10. Let It Be (von The Beatles)

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Autor bei Gartentraum

Mirko

Administrator

Über den Autor

Mirko Klopfleisch ist einer der Impulsgeber von Serafinum.de. Die Grabmalgestaltung offenbarte ihm ein Thema, das ihn durch eine hohe Anforderung an Sensibilität und technisches Verständnis bei der Darstellung von hochwertiger Grabkunst im Internet fesselt. Mit der Passion für individuelle und stilvolle Denkmalsetzung möchte er Ihnen durch die Mitgestaltung Ihres Ortes der Erinnerung bei der Trauerbewältigung helfen.

Alle Beiträge von Mirko anzeigen

Unsere neusten Ratgeber Beiträge

Trauerlieder & Trauermusik finden: Top10 meistgespielte Songs