Home / Grabgestaltung

Pflegeleichte Grabgestaltung für Einzel- & Doppelgräber mit 25 Beispielen

5 von 5 Sternen - von 1 Lesern bewertet.

Sie suchen nach einer Möglichkeit ein Einzel- oder Doppelgrab pflegeleicht zu gestalten? Hier finden Sie zahlreiche Tipps sowie schöne Ideen mit Steinen & Bodendeckern für wenig Aufwand.

PFLEGELEICHTE GRABGESTALTUNG

Wie kann ein Grab pflegeleicht gestaltet werden?

Sie haben nicht viel Zeit oder die Möglichkeit, sich regelmäßig um die Grabpflege Ihrer verstorbenen Liebsten zu kümmern? Hier erfahren Sie alles rund um das Thema pflegeleichte Grabgestaltung. Zusätzlich geben wir Ihnen zahlreiche Inspirationen mit Beispielen und Bildern.

 

Grab Blumen und Kies
Exklusive Grabsteine

Exklusive Grabsteine

Einzel-, Doppel- & Urnengrabsteine kaufen

Der Grabstein ist ein Andenken für die Ewigkeit.
Ehren Sie die verstorbene Person mit einem individuell gestaltbaren Grabmal aus Kalkstein, Marmor, Granit oder Sandstein.

ab 1.450,-€ inkl. 19% MwSt.

Grabstein kaufen

PLANUNG PFLEGELEICHTER GRABGESTALTUNG

Wie geht man bei der Planung pflegeleichter Gräber vor?

Eine Dauergrabpflege kommt bei Ihnen nicht in Frage, aber Sie haben keine Zeit, sich sehr regelmäßig um die Grabstätte des Verstorbenen zu kümmern? Dennoch soll das Grab gepflegt und optisch ansprechend aussehen? Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie selbst ein stilvolles Grab gestalten, das trotzdem nicht viel Aufwand erfordert. Doch bei der Planung eines pflegeleichten Grabes gibt im Voraus einige Punkte zu beachten:

  • Größe und Lage der Ruhestätte
  • Vorgaben der Friedhofsverwaltung
  • Art, Form und Farbe des Grabmals
  • Standort der Grabstätte (Licht- und Bodenverhältnisse)
  • Gestaltung der Nachbargräber
  • Zeitliche Kapazitäten für die Pflege
  • Budget
  • Einklang mit dem Charakter des Verstorbenen

 

Grabstein Pflanzen und Stein

Versetzen Sie sich bei der Planung der Grabstätte in den Verstorbenen hinein und überlegen Sie, was ihm gefallen hätte. © Serafinum.de

Versetzen Sie sich bei der Planung der Grabstätte in den Verstorbenen hinein und überlegen Sie, was ihm gefallen hätte. Denn besonders schön ist es natürlich, wenn das Grab nicht nur ansprechend aussieht, sondern auch noch Persönlichkeit ausstrahlt. Den Standort des Grabes vor der Gestaltung selbst zu kennen, ist unumgänglich bei der Planung, da Sie dementsprechend die geeigneten Pflanzen auswählen müssen. Nutzen Sie pflegeleichte Pflanzen, die zu den jeweiligen Licht- und Bodenverhältnissen passen, um ein gepflegtes Bild zu erzeugen und den Pflegeaufwand möglichst gering zu halten.

 

Grabbepflanzung Grab

Beachten Sie die Licht- und Bodenverhältnisse bei der Bepflanzung. © Serafinum.de

PFLEGELEICHTE GRABPFLANZEN

Welche Pflanzen sind besonders pflegeleicht?

Die richtigen Pflanzen verleihen dem Grab das gewisse Etwas und eine zusätzliche persönliche Note. Darüber hinaus versprühen Sie einen Hauch von Leben und Fröhlichkeit an dem sonst so stillen Ort der Trauer. Doch viele Menschen, die sich um die Grabpflege ihrer Angehörigen kümmern, wohnen oft nicht in der Nähe der Grabstätte oder sind nicht mehr ausreichend dazu in der Lage. Häufig fehlt auch die Zeit, frische Blumen in einer Vase auf das Grab zu stellen. Doch indem Sie die Grabbepflanzung bewusst auswählen, können Sie sich viel Zeit und Geld sparen und das Grab dennoch gepflegt hinterlassen.

Im Allgemeinen sollten Pflanzen auf Grabflächen eher robust und möglichst winterhart sein und auch mal längere Trockenzeiten aushalten können. Greifen Sie auf jeden Fall eher zu langsam wachsenden Pflanzen, denn schnellwüchsige müssen häufiger geschnitten und gepflegt werden. Daher ist es ratsam, auf wuchernde Pflanzen wie Efeu oder Großes Immergrün zu verzichten.

 

Die richtigen Pflanzen verleihen dem Grab das gewisse Etwas und eine persönliche Note.

 

Pflegeleichte Pflanzen für sonnige Gräber

Liegt die Grabstelle in der Sonne, sollten Sie hitze- und trockenbeständige Pflanzen auswählen. Besonders beliebt ist dabei der Mauerpfeffer oder die Fetthenne (Sedum). Aber auch andere Sukkulenten-Arten sind sehr praktisch für ein Grab, das einen Großteil der Zeit in der Sonne liegt. Sie sind sehr trockenheitsresistent, da sie die überaus positive Eigenschaft haben, Wasser zu speichern und damit auch sehr lange Trockenperioden problemlos überstehen können. Darüber hinaus bleiben viele von ihnen sogar im Winter grün, sodass wir uns ganzjährig an ihnen erfreuen können. So besticht Sempervivum – wahrscheinlich eher bekannt als Hauswurz – zum Beispiel mit seinen markanten Rosetten in roten, bräunlichen oder grünen Farbtönen. Gleichzeitig ist es unglaublich robust und anspruchslos. Außerdem steht der Hauswurz mit seinem lateinischen Namen „Sempervivum“ für „das ewige Leben“ und passt damit mehr als gut auf einen Friedhof. Der Kriechende Günsel (Ajuga reptans) benötigt zwar recht viel Wasser, ist ansonsten allerdings ziemlich pflegeleicht und wird mit seinen blauen Blütenkerzen zum echten Blickfang auf der Grabfläche.

 

Pflegeleichte Pflanzen für schattige Gräber

Die meisten Gräber sind im Schatten zwischen hohen Bäumen gelegen, weshalb dort häufig ganz klar grüne Pflanzen mit dunklerem Laub dominieren. Setzen Sie deshalb ruhig bunte Akzente, beispielsweise mit dem Purpurglöckchen (Heuchera). Es beeindruckt mit seiner wunderschönen Blattfärbung und ist ausgesprochen robust sowie winterhart. Elfenblumen (Epimedium) bekommen kleine, filigrane Blüten, die garantiert jedes Grab optisch aufwerten. Das winterharte Fiederpolster (Leptinella squalida) vereint viele Vorzüge miteinander: Es benötigt wenig Wasser, erträgt den Schatten problemlos, benötigt wenig Pflege und sieht dazu noch sehr attraktiv aus. Im Sommer bekommt es dekorative Blüten, die mit Sicherheit zum Hingucker werden.

 

Auswahl an pflegeleichten Grabpflanzen für sonnige, sowie schattige Standorte.

Auswahl an pflegeleichten Grabpflanzen für sonnige, sowie schattige Standorte. © Serafinum.de

 

Immergrüne Grabpflanzen

Immergrüne Pflanzen haben auf einem Friedhof eine ganz besondere Bedeutung: Sie symbolisieren Unsterblichkeit, da sie trotz harter Bedingungen auch im Winter ihr grünes Gewand tragen, wenn die meisten anderen Pflanzen bereits kahl sind. Besonders harmonisch sehen immergrüne Pflanzen als Grabumrandung aus. Das Kleine Immergrün (Vinca minor) wird beispielsweise nicht höher als 10 bis 15 Zentimeter, trägt das ganze Jahr über Blätter und trägt im Frühjahr hellblau-violette Blüten. Als sehr populär gilt die Heckenmyrthe (Loncera nitida), die ebenfalls gerne als Umrandung verwendet wird und mit jedem Standort zurechtkommt.

 

Bodendecker für die pflegeleichte Grabgestaltung

Ein echter Klassiker für die Grabgestaltung und -bepflanzung sind Bodendecker, die das Grab flächendeckend begrünen und die sehr pflegeleicht sind. Dabei wachsen sie eher in die Breite als in die Höhe und legen sich wie ein Teppich über die Erde. Daraus ergeben sich weitere Vorteile der robusten Pflanzen: Sie schützen den Boden vor dem Austrocknen und verhindern gleichzeitig den Bewuchs von Unkraut auf dem Grab. In erster Linie sieht ein mit Bodendeckern bepflanztes Grab das ganze Jahr über gepflegt und belebt aus. Eine besonders beliebte und geeignete Sorte ist die Rote Scheinbeere (Gaultheria procumbens), die maximal 15 Zentimeter hoch wächst und von Oktober bis Mai blüht. Mit ihren kräftig roten Früchten zaubert sie im Winter leuchtende Farbtupfer auf die Grabstätte. Aber auch der Polsterphlox (Phlox subulata) ist das ganze Jahr über sehr schön anzusehen.

 

 

Kleiner Tipp: Pflanzen Sie Bodendecker am besten im Spätsommer, sodass noch ausreichend Zeit zum Einwurzeln vor dem Wintereinbruch bleibt.

 

Bodendecker sind echte Klassiker für die Grabbepflanzung und sehr pflegeleicht.

 

 

Schnittverträgliche Zwerggehölze

Als elegante Einfassung bzw. Umrandung für das Grab eignen sich Zwerggehölze wie beispielsweise einige Sorten des Spindelstrauchs (Euonymus). Diese überzeugen mit ihren interessanten Laubfärbungen sowie Mustern und sind ausgesprochen schnittverträglich. Aus optischen und praktischen Gründen ist auch der Buchs (Buxus sempervirens) sehr beliebt, da er an fast jedem Standort gedeiht und je nach Geschmack zurechtgeschnitten werden kann. Da er in den letzten Jahren allerdings zunehmend anfällig für Schädlinge und Pilzerkrankungen ist, sollten Sie eher zu robusteren Alternativen wie der Japanischen Stechpalme (Ilex crenata) greifen. Als Ersatz können Sie aber auch genauso gut die Heckenmyrthe (Lonicera nitida) nehmen, eine unkomplizierte Heckenpflanze, die Sie durch einen Formschnitt ganz nach Ihren Wünschen gestalten können. Mit dem symbolträchtigen Lebensbaum (Thuja) können Sie eine kleine, immergrüne Hecke als Umrandung anlegen.

 

Grab umrahmt mit Hecke

Sie können auch eine Hecke um das Grabmahl anlegen. © Serafinum.de

 

Zwiebelgewächse als unkomplizierte Grabbepflanzung

So wie Frühblüher bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr Ihren Vorgarten verzaubern, können sie auch auf der Grabstätte farbenfrohe Akzente setzen. Besonders hübsch sehen sie übrigens aus, wenn sie gezielt in die Mitte des Grabes, beispielsweise in Form eines Dreiecks, gepflanzt werden. Sind Zwiebelgewächse wie das Schneeglöckchen, Winterlinge oder Narzissen erst einmal eingepflanzt, blühen sie ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand jedes Jahr aufs Neue und erzeugen bunte Farbtupfer auf der Grabstätte. Nach ihrer Blütezeit ziehen sie sich einfach wieder zurück und überlassen anderen Pflanzen den Raum. Die Blumenzwiebeln verbleiben das ganze Jahr über ungestört im Boden, sodass keine weitere Pflege erforderlich ist.

 

Pflegeleichte Pflanzen für die Grabgestaltung

Pflegeleichte Pflanzen für die Grabgestaltung. © Serafinum.de

 

PFLEGELEICHTE GRABGESTALTUNG MIT STEINEN & KIES

Wie kann ein Grab pflegeleicht mit Stein und Kies dekoriert werden?

Wenn Sie den Pflegeaufwand möglichst gering halten wollen, ist eine Grabgestaltung mit Steinen und Kies äußerst empfehlenswert. Kies benötigt sehr wenig Pflege und ist außerdem günstig in der Anschaffung. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Kies und Steine sehr beständige Materialien sind, die so gut wie nie erneuert werden müssen. Unter den verschiedensten Steinsorten sind besonders Natursteine aller Art beliebt. Dazu zählen beispielsweise Granit, Quarz oder Basalt, die allesamt sehr edel aussehen. Verwenden Sie naturfarbene Töne, die sich gut in die Umgebung einfügen und ein harmonisches Bild abgeben.

 

Grab Kies

Kies ist günstig in der Anschaffung und benötigt kaum Pflege. © Serafinum.de

Sie können je nach Belieben entweder das gesamte Grab damit gestalten oder aber nur einzelne Flächen zwischen Pflanzen mit Steinen bestücken. Einzelne Pflanzen kommen zwischen den Steinen besonders gut zur Geltung und fungieren als Blickfang. Bevor Sie den Kies auf die Fläche aufschütten, ist es ratsam, zuerst ein Vlies zu verlegen, das dem Unkrautwachstum entgegenwirkt. Elemente wie Grablaternen oder -schalen lassen sich in eine Grabgestaltung mit Kies sehr gut integrieren. Berücksichtigen Sie dafür einfach im Voraus einen Steckplatz an der gewünschten Stelle.

 

Grabgestaltung mit Kies in 5 Schritten

Grabgestaltung mit Kies in 5 Schritten. © Serafinum.de

 

Ihrer Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Natürlich können Sie auch interessante Formen und Muster legen. Informieren Sie sich allerdings unbedingt vorher bei der Friedhofsverwaltung nach Regeln und Vorschriften, da die Verwendung von Kies leider nicht auf allen Friedhöfen erlaubt ist.

GRABPLATTEN ALS PFLEGELEICHTE ALTERNATIVE

Welche Grabplatten gibt es?

Als Alternative zur Grabgestaltung mit Kies oder sorgfältig ausgewählten Pflanzen, bieten sich Grabplatten an. Diese werden, im Gegensatz zu Grabsteinen, direkt auf den Boden gelegt.

 

Steinplatten

Die Grabgestaltung mit einer Steinplatte ermöglicht es Ihnen, das Grab mit minimalem Aufwand immer gepflegt aussehen zu lassen. Steinplatten stehen nicht wie der klassische Grabstein aufrecht am Ende des Grabes, sondern liegen meist flach auf der Grabfläche. Damit können sie einerseits die Grabfläche abdecken oder als Unterlage dienen, aber sogar den klassischen Grabstein ersetzen, da die Inschrift des Verstorbenen direkt darin eingraviert werden kann. Besonders harmonisch sieht die Grabfläche aus, wenn Sie eine Steinplatte als Grabstein verwenden und sie mit einer Bepflanzung umrahmen. Aber auch, wenn Sie die Grabplatte als Vollabdeckung für das Grab nutzen, müssen Sie nicht gänzlich auf Pflanzen verzichten: Stellen Sie in dem Fall einfach Schalen mit Pflanzen auf die Grabplatte, um das Grab optisch ansprechend zu gestalten und zu beleben.

 

Gräber weit

Steinplatten oder Kies dienen als Grababdeckung. © Serafinum.de

 

Liegesteine

Mit Liegesteinen haben Sie die Möglichkeit, kleinere Gräber, Urnengräber oder Rasengräber mit einer persönlichen Note zu gestalten. Das polierte Material ist durch seine glatte Oberfläche pflegeleicht und sieht sehr ästhetisch aus. Ein Liegestein kann entweder als Alternative zum klassischen Grabstein, aber auch als Ergänzung mit einem passenden Spruch aufgestellt werden.

 

Grabstein Zitat Erinnerung

Liegesteine können auch Zitate über den Verstorbenen enthalten. © Serafinum.de

 

Findlinge

Findlinge überzeugen durch ihre Einzigartigkeit, denn sie werden in keine Form geschliffen und sehen dadurch sehr natürlich aus. Das Besondere an Findlingen für die Grabgestaltung ist, dass jeder Stein individuell und naturbelassen ist und damit auch die Einzigartigkeit des Verstorbenen unterstreicht. Doch da in Deutschland nicht jeder Stein als Grabstein auf einem Friedhof aufgestellt werden darf, sollten Sie sich im Voraus über die bestimmten Kriterien und Anforderungen auf dem jeweiligen Friedhof informieren.

Aufgrund dessen, dass Findlinge aus Naturstein bestehen, benötigen sie relativ wenig Pflege. Es ist vollkommen ausreichend, wenn Sie den Schmutz ab und an mit einer Bürste entfernen. Je nach Geschmack können Sie Moose und Flechten natürlich auch dran lassen und somit die Natürlichkeit und Authentizität verstärken.

PFLEGELEICHTE GRABSTEINE

Gibt es pflegeleichte Grabsteine?

Grabsteine gibt es in den verschiedensten Materialien und sind unter anderem aus Naturstein, Glas, Metall, aber auch aus Holz erhältlich. Selbstverständlich möchten Sie als Hinterbliebene einen Grabstein auswählen, der perfekt zum Verstorbenen passt, sodass die Grabstätte ein optimaler Ort des Gedenkens an ihn wird.

 

Materialien für Grabsteine

Materialien für Grabsteine im Überblick. © Serafinum.de

 

Sehr beliebt und traditionsreich ist Naturstein, ein sehr vielseitiges und abwechslungsreiches Material. Naturstein stellt ein ideales Medium für Grabsteine dar, da es nicht nur pflegeleicht und robust ist, sondern auch über eine lange Lebensdauer verfügt.

 

Naturstein ist ein ideales Material für Grabsteine.

 

Die populärsten Natursteinsorten für Grabsteine sind:

  • Granit ist das wohl beliebteste Material für Grabsteine. Dieser Stein ist sehr fest, witterungsbeständig und dadurch überaus pflegeleicht. Das Material ist zwar kostenintensiver als manch anderer Naturstein, hält dafür aber Jahrzehnte und besticht durch sein zeitloses und würdevolles Aussehen.
  • Sandstein und Marmor sind weit verbreitet unter den Grabsteinen, benötigen allerdings etwas mehr Pflege, um ihr schönes Aussehen über viele Jahre hinweg zu bewahren.
  • Die grobporige Oberfläche des Kalksteins fördert Verschmutzung und Bemoosung, weshalb Sie eine regelmäßige Reinigung mit einplanen sollten. Dennoch ist Kalkstein nicht deutlich pflegeintensiver als andere Grabsteine.

25 BEISPIELE & MUSTERGRÄBER

Wie kann ein pflegeleicht gestaltetes Grab aussehen?

 

ZUSAMMENFASSUNG

Welche Punkte sollten bei der pflegeleichten Grabgestaltung beachtet werden?

Eine pflegeleichte Grabgestaltung erspart den Hinterbliebenen jede Menge Zeit, Mühe und Kosten, kann aber dennoch sehr ansprechend und stilvoll wirken. Für viele dürfen Pflanzen auf einem Grab nicht fehlen; Doch greifen Sie eher zu robusten Sorten, vermeiden Sie schnellwüchsige Arten und informieren Sie sich über die Standortpräferenzen der jeweiligen Pflanzen. Verwenden Sie Bodendecker, die den Pflegeaufwand sehr gering halten und dennoch dauerhaft gepflegt aussehen. Immergrüne Pflanzen eignen sich ebenfalls gut, um die Grabstätte permanent ästhetisch aussehen zu lassen. Alternativ zur Begrünung auf der Erde können Sie auch ein Grab mit Steinen und Kies anlegen, das nicht nur chic aussieht, sondern zusätzlich den Pflegeaufwand auf ein Minimum beschränkt. Achten Sie auch bei der Auswahl des Grabsteins auf ein Material, das witterungsbeständig ist und nicht allzu oft gereinigt werden muss.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zahlweise

veröffentlicht am: 07 Juni 2019 - aktualisiert am: 24 Juni 2019

Finden Sie weitere Tipps zum Thema Grabgestaltung
Autor bei Gartentraum

Jenny Röck

Unsere neusten Ratgeber Beiträge