Home / Ratgeber

Trauerkarten schreiben: Unsere Tipps

3.8 von 5 Sternen - von 10 Lesern bewertet.

Nach dem Tod einer geliebten Person müssen sich Hinterbliebene um die Trauerfeier kümmern und Bekannte wollen der Familie ihr Beileid aussprechen. In beiden Fällen greift man oft auf Trauerkarten zurück. Hier lesen Sie, was Sie beim Schreiben beachten sollten.

TRAUERKARTE ALS EINLADUNG ZUR TRAUERFEIER & CO.

Was müssen Sie beim Verfassen von Trauerkarten beachten und welche Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung?

Für Hinterbliebene ist das Schreiben einer Trauerkarte ist eine wichtigen Aufgabe, damit entfernte Familie, Bekannte und Freunde von dem Tod des Verstorbenen erfahren, an diesem Anteil nehmen können und bietet die Möglichkeit zu einer Trauerfeier einzuladen um sich gemeinsam zu verabschieden. Oft wird diese Geste mit mitfühlenden Grüßen und Trauerkarten der Anteilnahme erwidert. Die Tradition der Trauerkarten lässt sich, anders als die Beisetzung in einer Urne oder das Setzen eines Grabsteins, lediglich bis in das Mittelalter zurückverfolgen. Hier wurden die sogenannten „Totenroteln“ dazu verwendet, die Botschaft vom Tod eines Mönches von einem Kloster zum nächsten zu tragen, sodass diese anschließend Fürbitten für sein Seelenheil vortragen konnten. Im Grunde genommen unterscheidet sich der Inhalt der rund 300 noch erhaltenen Totenroteln nicht sonderlich von unseren Trauerkarten.

 

WO SIE EINE KARTE ERHALTEN

Wo können Sie stilvolle & günstige Trauerkarten kaufen?

Trauerkarten werden in der Druckerei in Auftrag gegeben, da sie zumeist in mehrfacher Ausführung vorliegen müssen. Allerdings bietet das Internet mittlerweile eine große Auswahl an Mustern, die bequem von zu Hause individualisiert werden können. Solche Internetanbieter wie die kartenmacherei.de oder die Trauerkarten von wunderkarten.de reagieren demnach auf die kurze Handlungszeit, die Angehörigen nach einem Trauerfall für alle anstehenden Aufgaben wie für die Einladung zur Trauerfeier gegeben ist. Qualitative Anbieter prüfen den eingetragenen Text auf Rechtschreibfehler und schicken Ihnen bei Anfrage eine Musterkarte zu.

 

Schlichte Trauerkarten mit Symbolen

 

WAS IN EINER TRAUERKARTE ERWÄHNUNG FINDEN SOLLTE

Welche Informationen, Daten & Co. kommen in eine Trauerkarte

Im Fokus der Trauerkarte steht immer der Name der verstorbenen Person, der von dem Geburts- und Sterbedatum gefolgt wird. Meist werden diese Angaben auf die Vorderseite der Karte und über bzw. unter eine Fotografie gesetzt. Innerhalb der Karte können Sie einen Trauerspruch, Zitate von großen Denkern oder eine Würdigung setzen, mit denen die eigene Trauer in Worte gefasst werden kann.

 

Trauersprüche & Worte der Anteilnahme



„Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steh in den Herzen seiner Mitmenschen.“ – Albert Schweizer

„Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.“ – Unbekannt

„Es gibt nichts, was uns die Anwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann. Je schöner und voller die Erinnerung, desto härter die Trennung. Aber die Dankbarkeit schenkt in der Trauer eine stille Freude.“ – Dietrich Bonhoeffer

Du kamst, du gingst mit leiser Spur, ein flücht´ger Gast im Erdenland; Woher? Wohin? Wir wissen nur: Aus Gottes Hand in Gottes Hand.“ – Johann Ludwig Uhland

„Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.“ – Honoré de Balzac



„Ich bin von euch gegangen nur für einen kurzen Augenblick und gar nicht weit. Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.“ – Antoine de Saint-Exupéry

„Einschlafen dürfen, wenn man müde ist, und seine Last fallen lassen dürfen, die man sehr lange getragen hat, das kann Erlösung sein.“ – Hermann Hesse

„Trösten möchten wir und sagen, dass wir traurig sind und im Leid verbunden. Stumm im Angesicht des Todes teilen wir den Schmerz, die Trauer dieser schweren Stunden.“ – Unbekannt

„Das Leben ist nur der Weg, auf dem wir wandeln. Das Ziel liegt darin, die Erinnerung in den Herzen derer die wir liebten weiterleben zu lassen. Das macht uns unsterblich.“ – Barbara Ohm

„Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe.“ – Aurelius Augustinus


 

Hier finden Sie Trauersprüche nach Kategorien

 

Anschließend folgen einige Zeilen, die Aufschluss über die Art des Todes zulassen. Häufig werden neutrale bzw. realistische Worte verwendet, wie gestorben oder verstorben. Begriffe wie entschlafen, eingeschlafen und verschieden verweisen auf einen friedlichen Tod, während mit wurde uns entrissen; unfassbar; plötzlich und unerwartet auf einen unvermuteten, abrupten Tod hingewiesen wird. Hierbei besteht die Möglichkeit, die Rolle des Verstorbenen für den Schreibenden zu verzeichnen, indem beispielsweise geschrieben wird: Unsere Mutter ist gestorben. oder Wir nehmen in tiefer Trauer Abschied. Weiter unten werden in der Regel die Namen der Angehörigen in Verbindung mit Sätzen wie In tiefer/stiller Trauer, Wir sind unendlich traurig, Wir nehmen Abschied, In Liebe und Dankbarkeit oder In Erinnerung an auftreten.

 

Eine Trauerkarte gibt zudem Auskunft über den genauen Zeitpunkt und Ort der Bestattung und der Trauerfeier. Hierbei besteht die Möglichkeit, über einzelne Besonderheiten aufzuklären. Dazu zählt, ob die Beisetzung nur in engem Familienkreis stattfinden soll, ein Kondolenzbuch ausliegt oder ob von Beileidsbekundungen zu Gunsten einer Spende für karitative Organisationen abgesehen werden soll. Wie Sie die Informationen auf einer Trauerkarte anordnen, bleibt Ihnen überlassen. Lassen Sie sich am besten von verschiedenen Kartenlayouts inspirieren und treffen Sie eine persönliche Entscheidung.

DAS DESIGN EINER TRAUERKARTE

Wie kann eine solche Kondolenz- oder Einladungskarte aussehen?

Trauerkarten spiegeln die Trauerarbeit der Hinterbliebenen wider, sollten jedoch auch etwas Persönliches von dem Verstorbenen einfangen. Generell können Sie zwischen flachen, Doppel- und Doppelklappkarten wählen. Trauerbriefe hingegen erfüllen den gleichen Zweck wie eine Trauerkarte, sind allerdings größer und bieten dementsprechend weiteren Platz für handschriftliche Ergänzungen. Bei der Gestaltung einer individuellen Trauerkarte sind Ihren Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Angefangen wird bei der Auswahl des Kartenmaterials, das von einer festen Qualität sein sollte und den Anlass auf diese Weise würdigt. Unterschieden wird häufig zwischen Papier, Leinen und Bütten. Letzteres entstammt einem aufwändigen Herstellungsverfahren, bei dem ein Papierbrei mit einem Sieb aus Bütten, wannenförmigen Gefäßen, geschöpft, gerüttelt und gepresst wird.

 

Persönliche Trauerkarten mit Foto

Die Farben einer Trauerkarte sind häufig eher gedeckt, um die darin zum Ausdruck gebrachte Trauer mit Zurückhaltung zu bedenken. Die Farbgestaltung kann sich natürlich auch nach den Vorlieben der Angehörigen und des Verstorbenen selbst richten oder eine symbolische Funktion erfüllen. Während Schwarz in der christlichen Tradition für den Tod steht, symbolisiert Grün hingegen die Unvergänglichkeit und Weiß Reinheit, Unschuld, Gnade sowie die Auferstehung. Gelb und Orangetöne verweisen auf ein ewiges Licht und Rot steht nach wie vor im Zeichen der tiefen Zuneigung und Liebe.

 

 

Mittlerweile sind Trauerkarten in unterschiedlichsten Designs erhältlich und bieten eine breite Auswahl an Motiven. Darunter finden sich nach wie vor viele christlich motivierte Symbole wie Kreuze, Lebensbäume, Engel und Rosen, aber auch fotografische Gestaltungselemente wie Aufnahmen von Naturlandschaften oder persönliche Bilder vom Verstorbenen. Eine Fotografie vom Verstorbenen sollte diesen noch einmal in einer glücklichen Situation zeigen, gleich in welcher Spanne seines Lebens. Gestalten Sie Ihre Trauerkarte online, überprüft die Druckerei die Auflösung und Qualität des verwendeten Bildes, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Moderne Karten sind puristischer gestaltet und widmen sich einem geradlinigen Design, bei dem die Sterbedaten im Fokus stehen. Bei der Gestaltung hilft es, sich darüber Gedanken zu machen, was der Verstorbene gerne mochte und welche Dinge Sie mit ihm verbinden.

 

Trauerdanksagung

VERSENDEN DER TRAUERKARTE & KUVERT

Was sollten Sie beachten, bevor Sie eine Trauerkarte verschicken?

Beachten Sie, dass Trauerkarten aus gegebenem Anlass nicht per Mail sondern gedruckt und per Post versendet werden. Bei Ihrer Druckerei erhalten Sie zur Karte passende Umschläge, die mit Absende- und Empfängeraufklebern versehen werden können. Auf diese Weise haben Sie Gelegenheit, die Traueradresse für Kondolenzbriefe und Beileidsbekundungen sichtbar für den Empfänger zu gestalten. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die Trauerkarte in einem Trauerkuvert bzw. einer Trauerhülle zu versenden. Diese Umschläge haben oftmals einen grauen oder schwarzen Rand und ein schwarzes Innenfutter. Früher wurden Trauerkuverts bei der Postzustellung bevorzugt behandelt und in manchen Regionen gilt dies auch bis heute.

 

Bildnachweis: Titelbild © Floydine, aytuncoylum, adennah, L.Klauser – Fotolia.com; Bilder der Trauerkarten mit freundlicher Genehmigung von Die Kartenmacherei

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 (10 votes, average: 3,80 out of 5)
Loading...

Zahlweise

veröffentlicht am: 15 April 2016 - aktualisiert am: 10 Mai 2019

Autor bei Gartentraum

Bianca

Redakteur

Über den Autor

Bianca Geurden entdeckte bereits in jungen Jahren eine Leidenschaft für die textliche Gestaltung, die sie nach einem Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaften zu Serafinum.de führte. Hier kann sie ihre Vorliebe für Wörter damit verbinden, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und die Kunstfertigkeit des Steinmetzhandwerks zu vermitteln.

Alle Beiträge von Bianca anzeigen

Unsere neusten Ratgeber Beiträge